Was ist überhaupt das HiLa?

HiLa steht für HimmelfahrtsLager.
Das HiLa gibt es schon seit 28 Jahren. Es ist eines der größten jährlichen Events der weiterführenden Schulen Flensburgs und findet während der schulfreien Tage über Himmelfahrt statt. Über diese 5 Tage erleben hier Kinder und Jugendliche, genau so wie die Betreuer, eine unvergessliche Zeit voller magischer und unfassbarer Momente, die für immer in Erinnerung bleiben. Das Programm besteht aus Großspielen, wobei alles möglich ist (außer natürlich 08/15 – Spielen), aus AGen, in denen gebastelt, getanzt und gewerkelt werden kann (aber nicht muss), Abendshows, in die jeder einzelne miteinbezogen werden kann und anderen Aktionen wie Disco, Rallye und der allseits beliebten Wasserrutsche. Für jeden ist etwas dabei und sollte dies einmal nicht der Fall sein, gilt immer: Mach doch, was du willst! Die Gegebenheiten der Jugendfreizeitstätte und die Motivation der Betreuer ermöglichen nahezu alles, was man sich nur erträumen kann.

Wo ist das Zeltager?

HiLa Lagerplatz
http://www.kjr-sl-fl.de/menuelinks/freizeitstaette-neukirchen.html

Das Lager findet auf dem riesigen Gelände der Jugendfreizeitstätte Neukirchen statt.
Es gibt bis zu 16 große Zelte (10 Kinder pro Zelt), 5 gemütliche, 2014 erbaute Schwedenhäuser, einen großen Esssaal mit angrenzender Gastronomieküche, ein großes Haus mit sanitären Anlagen, einen Bas­ketballplatz, einen riesigen Sportplatz, einen Abenteuerspielplatz, einen normalen Spielplatz und eine große Wiese. Außerdem liegt der Lagerplatz direkt an der Ostsee und hat einen eigenen Strandabschnitt!

Wer kann mitkommen?

Als Lagerkinder mitfahren dürfen alle Schüler*innen aus den Klassenstufen 5-8 der weiterführenden Schulen in Flensburg. Da es allerdings nur Platz für circa 140 Kinder gibt, sollten die Kinder sich schnell eine Anmeldung sichern, sobald diese wieder in der Schule verteilt werden!

Wer sind die Teamer?

Das Team besteht ausschließlich aus Oberstufenschülern, 32 an der Zahl. Eine Vielzahl von ihen sind ausgebildete Jugendgruppenleiter. Die Betreuer engagieren sich ehrenamtlich und tun alles dafür, um den Kindern – und sich selbst – jedes Jahr aufs Neue ein tolles Zeltlagererlebnis zu ermöglichen!

Die Planung für das nächste Lager beginnt schon, sobald die Letzten das Lagergelände nach dem Zeltlager verlassen haben. Die Lagerleitung, die jedes Jahr neu besetzt wird, kümmert sich dabei um den organisatorischen Teil der Planung.

Wieso sollte ich mitkommen?

Ganz einfach: Das HiLa ist besser ist als jede Klassenfahrt und jeder Urlaub zusammen!

Die Stimmung im HiLa ist einmalig und jeder, der mitkommt, erlebt eine unvergessliche Zeit, von der es noch lange etwas zu erzählen geben wird.
Das HiLa ist die wohl beste Möglichkeit, die freien Tage über Himmelfahrt zu nutzen, denn nur da gibt es 5 Tage Spaß und Action vom feinsten – und das ganze nicht mit Lehrern, sondern mit jugendlichen Betreuern, die alle hoch motiviert sind und von denen die meisten das Alles auch schon selbst als Lagerkinder erlebt haben.

Ganz nebenbei werden viele neue Kontakte und Freundschaften geschlossen, denn im HiLa herrscht eine unglaubliche Stimmung und unbeschreiblicher Zusammenhalt, wie man es nur selten woanders erlebt.

Was kostet das Lager?

Um das HiLa so günstig wie möglich zu machen, kümmert sich das Team jedes Jahr um Sponsoren und Fördergelder, unter anderem gibt es jedes Jahr freundliche Unterstützung durch den Förderverein der KTS.
Im Jahr 2017 kostet das Lager ca. 100€. Natürlich ist dies ein All-inclusive Paket, mit drei Mahlzeiten am Tag, einem HiLa – T-Shirt, Action rund um die Uhr und natürlich jeder Menge Spaß.

Noch Fragen?

Bei Fragen bezüglich des Lagers dürft ihr uns gerne eine Mail an info@himmelfahrtslager.de schreiben oder das Kontaktformular auf dieser Homepage benutzen. Außerdem sind wir über unsere Facebook-Seite erreichbar.               ( https://www.facebook.com/KTSHiLa/ )

Die Betreuer sind während der Schulzeit auch in der Jahrgangsecke der Oberstufe anzutreffen.

Im Notfall sind wir jederzeit telefonisch unter den auf dem Bestätigungsbogen angegebenen Rufnummern zu erreichen.